Materialvorteile

Dauerhaftigkeit

Durch die thermische Behandlung werden bei Laubhölzern Dauerhaftigkeiten erzielt, welche mit Tropenhölzern vergleichbar sind. Durch die stark reduzierte Ausgleichsfeuchte wird das Schwind/Quellverhalten um 50-60% deutlich verbessert. Dadurch wird das Schüsseln sowie das Verziehen des Holzes stark vermindert. Zusätzlich wird die natürliche Dauerhaftigkeit gegenüber Pilzen und Insekten verbessert.

Verschiedene Schädlinge wie Pilze, Insekten und Bakterien haben durch die thermische Behandlung kaum mehr Angriffsmöglichkeiten.

Das Institut für Werkstoffe und Holztechnologie / Kompetenzzentrum für Holzmodifizierung und Oberflächentechnologie der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau hat ARBODUR im Rahmen eines Bewitterungstests nach den Normen EN 927-6 und EN 4628-4 untersucht.

Rissbildung

Im Vergleich mit Lärche oder thermisch behandelter Esche überzeugt das ARBODUR Verfahren mit einer stark reduzierten Rissbildung. Dies minimiert das Eindringen von Wasser und wirkt sich positiv auf einen möglichen Befall von Pilzen und anderen Schädlingen aus.

Menge der Risse

Variantenmittelwerte für die Menge der Risse / nach Norm EN 4628-4 / Bewitterungstest 1500h
Prüfbericht Nr. 63DL-006200-D-27-PB-01 / Berner Fachhochschule BFH, Architektur, Holz und Bau / 2021

Grösse der Risse

Variantenmittelwerte für die Grösse der Risse / nach Norm EN 4628-4 / Bewitterungstest 1500h
Prüfbericht Nr. 63DL-006200-D-27-PB-01 / Berner Fachhochschule BFH, Architektur, Holz und Bau / 2021

Abtrocknung

Durch die Injektion mit Wachs werden die offenen Holzporen gefüllt. Dadurch wird die kapillare Wasseraufnahme ins Holz minimiert. Dies wiederum beschleunigt die Abtrocknung von feuchten Holzoberflächen. Die Abbildungen zeigen die reduzierte Wasseraufnahme sowie die damit verbunden schnellere Abtrocknung von ARBODUR im Vergleich zu Lärche und standardmässig thermobehandelter Esche.

Wasseraufnahme 48h

Variantenmittelwerte Wasseraufnahme (Basis Lärche = 100%) / Befeuchtungstest 48h, RH 50%
Prüfung: BALZ Holz AG / 2021

Abtrocknung 48h

Variantenmittelwerte Abtrocknung (Basis Lärche = 100%) / Befeuchtungstest 48h, RH 50%
Prüfung: BALZ Holz AG / 2021

Farbveränderung

Beim Einsatz von Holz im Aussenbereich kommt es aufgrund der Witterungseinflüssen zu natürlichen Farbveränderungen.

Vor der BewitterungVor der Bewitterung

Farbveränderung nach Bewitterungstest nach den Normen EN 927-6 und EN 4628-4: Ausgangszustand / nach 1512h Prüfbericht Nr. 63DL-006200-D-27-PB-01 / Berner Fachhochschule BFH, Architektur, Holz und Bau / 2021

Veredelungsprozess Holz Aussenbereich
Schweizer Holz für den Aussenbereich